Shell vs. BP Aktien zum Kaufen

0
9
Two businessmen agreed to buy and sell shares by shaking hands in order to accept mutual investment.

Da die Ölpreise in diesem Jahr deutlich gestiegen sind, gab es einen starken makroökonomischen Hintergrund für Energieunternehmen. Europäische Energieriesen wie Shell (SHEL) und BP (BP) werden im Vergleich zu US-Supermajors wie Exxon Mobil (XOM) oder Chevron (CVX) mit Abschlägen gehandelt.

Dies stellt ein attraktives Investitionsangebot für diese Unternehmen dar. Dabei sollten Investoren aber einige zusätzliche Aspekte berücksichtigen, wie zum Beispiel die Verbindung zu Russland und deren Herangehensweise an grüne Energie. Im Folgenden vergleichen wir Shell und BP miteinander, um zu sehen, welche Aktien 2022-2023 attraktiver sind.

BP und Shell – was sind die Hauptunterschiede?

Beide Unternehmen agieren als integrierte Energieunternehmen mit diversifizierten Aktivitäten. Ihre Aktivitäten umfassen:

  • Erdöl- und Erdgasförderung
  • Produktion von verflüssigtem Erdgas
  • Chemische Industrie, Energieverarbeitung und -handel

Außerdem fungieren diese Unternehmen als Supermajors.

In den letzten Jahren haben sich beide in grüne Energie, Stromerzeugung, Laden von Elektrofahrzeugen und andere ESG-fokussierte Themen vorgewagt. Ihre Kohlenwasserstoffportfolios liefern jedoch den Großteil der Gewinne und Cashflows, die sie generieren.

Shell ist das größere Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 200 Milliarden US-Dollar, während BP mit 100 Milliarden US-Dollar bewertet wird. Beide Unternehmen haben ihren Sitz in Großbritannien. Es ist wichtig zu beachten, dass für internationale Anleger im Vereinigten Königreich keine Quellensteuer auf Dividenden erhoben wird.

Shell vs. BP: Unternehmensgrößen und Gewinne

Der Umfang der Geschäftstätigkeit ist ein weiterer Faktor, wenn es sowohl um den Marktwert als auch um Gewinne und Geldeingänge geht. Shell erwirtschaftete im vergangenen Jahr etwa doppelt so viel EBITDA wie BP, was darauf hindeutet, dass der Unterschied in der Marktkapitalisierung zwischen den beiden Unternehmen gerechtfertigt ist. Shell nutzt auch deutlich weniger Hebelwirkung als BP.

Ende 2021 betrug die langfristige Nettoverschuldung von Shell nur 25 Milliarden US-Dollar, während die von BP etwa 38% höher war. Wenn man bedenkt, dass Shell unter den beiden Unternehmen das deutlich größere mit höheren Gewinnen ist, spricht die geringere Verschuldung für sich.

Aus finanzieller Sicht ist Shell eindeutig ein weniger fremdfinanziertes und weniger riskantes Unternehmen. Wenn man kurzfristige Schulden und andere Kredite einbezieht, ist der Unterschied nicht so groß, aber Shell bleibt ein weniger fremdfinanziertes Unternehmen. Auf der Basis der Nettoverschuldung zum Buchwert betrug der Leverage von Shell Ende 2021 0,3, während der von BP 0,4 betrug. Shell ist auch weniger fremdfinanziert, wenn man sich die Nettoverschuldung/EBITDA ansieht, obwohl selbst BP mit knapp über 1,0 nicht besonders hoch ist.

BP- und SHEL-Aktien – wie performen sie am Markt?

Es überrascht nicht, dass die starke Performance von Energierohstoffen wie LNG, Öl und Erdgas sowie Benzin und Dieselkraftstoff die Aktien beider Unternehmen in den letzten Monaten nach oben getrieben hat. Seit Anfang 2022 sind die BP-Aktien um 10% und die Shell-Aktien um 6% gestiegen.

Beide Unternehmen haben den S&P 500 deutlich übertroffen, da der Index seit Jahresbeginn um 5% gefallen ist. Andererseits haben viele andere Energieunternehmen SHEL und BP übertroffen, da der Energy Select Sector ETF (XLE) in diesem Jahr um 34% gestiegen ist.

Die Tatsache, dass integrierte Unternehmen bei steigenden Ölpreisen im Vergleich zu reinen E&P-Unternehmen weniger fremdfinanziert sind, ist ein wichtiger Faktor, der erklärt, warum BP und SHEL weniger gewachsen sind als Unternehmen wie Occidental Petroleum (OXY), das um fast 82% 2022 gestiegen ist.

Kennzahlen zur BP- und Shell-Aktie

Beide Unternehmen konnten ihre Betriebskosten in den letzten Jahren deutlich senken, was ihre Break-Even-Preise stark nach unten getrieben hat. Dieser Trend ist auch bei vielen anderen Energieunternehmen zu beobachten.

Der Einbruch der Ölpreise im Jahr 2014 zwang diese Unternehmen, sich darauf zu konzentrieren, mit niedrigeren Ölpreisen profitabler zu werden. Heute, bei einem Ölpreis von über 100 Dollar, werden beide Unternehmen riesige Gewinne einfahren. Aber selbst letztes Jahr, als die Energiepreise viel niedriger waren, schnitten Shell und BP recht gut ab.

Shell verzeichnete einen bereinigten Nettogewinn von 19,3 Milliarden US-Dollar, was einer 11-fachen Gewinnsteigerung im Vergleich zum Vorjahresergebnis entspricht. Wenn man bedenkt, wie niedrig die Öl- und Gaspreise im vergangenen Jahr im Vergleich zu heute waren, scheint dies eine recht günstige Bewertung zu sein.

In ähnlicher Weise war BP im vergangenen Jahr trotz eines schwachen Rohstoffpreisumfelds recht profitabel. Der zugrunde liegende Gewinn betrug 12,8 Milliarden US-Dollar, weniger als der von Shell, aber angesichts der niedrigeren Marktkapitalisierung von BP schnitt das Unternehmen immer noch recht gut ab.

BP oder Shell – was ist besser zu kaufen?

Bei den aktuellen Preisen gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass zwischen diesen beiden Aktien ein großer Unterschied besteht. Shell hat eine niedrigere Verschuldung und ist ein größeres und stärker diversifiziertes Unternehmen. BP hat eine etwas höhere Dividendenrendite und wird mit einem niedrigeren Forward Earnings Multiple gehandelt. BP ist auch ein Unternehmen, das in diesem Jahr aggressiver mit Rückkäufen umgehen könnte, was langfristig mehr Wert schaffen könnte.

Es lohnt sich, beide Optionen als solide Investition zu aktuellen Preisen in Betracht zu ziehen. Ob jemand die eine oder andere Option bevorzugt, hängt von Faktoren ab, ob er sich auf die Maximierung der Dividendenrenditen konzentrieren oder das Risiko durch die Wahl einer Option mit geringerer Verschuldung mindern möchte.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein