Lohnt sich das Sparbuch noch?

0
30

Geld anlegen ist für jeden ein spannendes Thema. Zudem ist es in einem Niedrigzinsumfeld nicht einfach, eine passende Anlageform zu finden. Das Sparbuch ist in Deutschland nach wie vor beliebt. Fast 52% der Bürger besitzen noch mindestens ein Sparbuch. Keine andere Anlagemöglichkeit ist im Land so verbreitet wie es.

Aber grundsätzlich ist ein neuer Abschluss wenig oder gar nicht interessant. In den seltensten Fällen geschieht die Geldanlage noch auf diese Weise. Lohnt es sich also überhaupt über ein Sparbuch nachzudenken? Ist dies noch aktuell?

Was ist ein Sparbuch und wie funktioniert es?

In den meisten Fällen weiß die jüngere Generation nicht mehr, was ein Sparbuch ist. Denn Sparbücher werden heute kaum noch von Banken angeboten. Aus klassischer Sicht ist ein Sparbuch wirklich ein „Buch“.


Wenn Sie also ein Sparbuch eröffnen möchten, gehen Sie zu einer Bank und erhalten dort ein Dokument in Form eines Buches. Dieses Buch wird mit Ihrem Namen beschriftet und enthält viele Seiten zum Dokumentieren von Aus- und Einzahlungen. Dadurch haben Sie immer den genauen Kontostand und alle Ihre Transaktionen in dem klassischen Sparbuch im Blick. Außerdem können Sie das Buch zu Hause behalten und haben somit immer die Kontrolle über Ihre Finanzen.

Wie erkenne ich ein Sparbuch am Aussehen?

Das klassische Sparbuch sieht typisch aus, daher ist es leicht an der Sparbuch-Aufschrift zu erkennen. Das Buch ist je nach Bank in zwei Farben erhältlich, rot oder blau. Dafür gibt es gewisse historische Gründe. Tatsache ist, dass Sparbücher ursprünglich von Volksbanken – blau – und Sparkassen – rot – ausgegeben wurden. Neben dieser Farbgebung finden Sie heute jedoch Sparbücher auch in anderen Farben. Darüber hinaus gibt es Beispiele sogar mit besonderen Motiven. Sparbücher für Kinder haben beispielsweise oft spezielle Grafiken oder farbenfrohe Designs.

So verwenden Sie ein Sparbuch: Wie kann man Geld ein- und auszahlen?

Das Sparbuch kann jederzeit mit Geld aufgeladen werden. Einzahlungen können sowohl vom Besitzer des Sparbuches als auch von Dritten getätigt werden. Es kommt oft vor, dass Eltern für ihre Kinder das Geld einzahlen.


Bei der Nutzung des klassischen Sparbuchs gibt es eine wesentliche Einschränkung: Sie können nur in Bankfilialen Einzahlungen tätigen. Je nachdem, wo Sie das Sparbuch eröffnen, kann nur eine regional begrenzte Anzahl von Filialen zum Sparbuch beitragen. Außerdem sind Sie in den Öffnungszeiten eingeschränkt und können nicht frei wählen, wann Sie Ihr Geld einzahlen. In einigen Fällen können Sie Ihr Geld auf das Sparbuch auch online überweisen, beispielsweise per Online-Banking.


Eine Auszahlung aus dem Sparbuch ist nur gegen Vorlage eines Ausweises möglich. Konkret bedeutet dies, dass nur der Besitzer davon Geld abheben kann. Eine Ausnahme bilden die Eltern, die je nach Vertrag nicht nur Geld einzahlen, sondern auch abheben können.


Diese Regel gilt oft für minderjährige Eigentümer. Manchmal ist aber ein Passwort erforderlich. In diesem Fall können Sie nur dann Geld aus Ihrem Sparbuch abheben, wenn Sie Ihr Passwort kennen und gleichzeitig einen Ausweis vorlegen.


Generell gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen Sparbuch-Ein- und Auszahlungen: Abheben ist nur in Filialen Ihrer Bank oder Ihrer Bankengruppe möglich.

Welche Vorteile bietet ein Sparbuch?

Ein Sparbuch bietet eine gute und relativ einfache Möglichkeit, das Geld anzulegen. Es lässt sich auch für Kinder leicht eröffnen, was die Erstellung eines Sparplans erheblich erleichtert. Darüber hinaus ist das Eröffnen eines Sparbuchs sehr schnell. Dies ist bei fast allen Banken in Deutschland möglich.


Die Eröffnung selbst ist in der Regel in kürzester Zeit erledigt, da keine Schufa-Auskunft benötigt wird. Sie müssen sich auch nicht mit vielen Dokumenten auseinandersetzen, wenn Sie es eröffnen.


Ein weiterer Vorteil eines Sparbuchs besteht darin, dass in der Regel kein Referenzkonto bzw. Girokonto benötigt wird. Sie können bei einer Bank ein Sparbuch eröffnen, auch wenn Sie kein Konto bei der entsprechenden Bank haben.


Zudem sind Ein- und Auszahlungen deutlich anonymer, da sie in bar erfolgen können. Darüber hinaus tätigt die Bank nur eine interne Speicherung. Online-Banking für Sparbücher ist heute selten. Das bedeutet, dass das Informationsmanagement viel anonymer ist.


Das Sparbuch ist zweifellos kein modernes Finanzprodukt und verliert seit vielen Jahren Marktanteile. Die Zahl der neuen Abschlüsse ist sehr begrenzt. Da stellt sich natürlich die Frage, wer noch von einem Sparkonto profitiert.


Sparbuch ist heutzutage sehr beliebt, wenn Sie für Ihre Kinder Geld sparen möchten. Es bleibt auch das beliebteste Anlageinstrument, insbesondere für Anlagen von Großeltern für Kinder. Dies liegt auch daran, dass Kinder erst im Alter von 16 oder 18 Jahren Zugriff auf das Konto erhalten. Nur dann können sie ihr Geld völlig flexibel nutzen und verwalten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein