Luxusyachten, wie sinnvoll als Anlage?

0
35

Eine Yacht ist eine Investition, die ihre Befürworter und Gegner hat. Tatsächlich ist eine solche Anlage nicht für jeden geeignet. Wartung und Weiterverkauf sind relativ schwierig und Kleinanleger können nicht investieren. Ein richtiges Schiff hat jedoch ein gutes Renditepotenzial und kann auch ein interessantes und unterhaltsames Hobby darstellen.

Yachten vermieten – wie gut als Investition?

Wenn es um Investitionen geht, denken die meisten Menschen an Sachwerte und Aktien oder Fonds, in die sie ihr Geld investieren. Zu den gewünschten Sachwerten zählen natürlich zunächst einmal Immobilien. Aber auch andere Objekte sind bei Investoren beliebt:

  • Oldtimer
  • Kunstwerke
  • Edelmetalle
  • Schmuck

Eine weitere Anlagemöglichkeit, die viele Anleger aufgrund des hohen Investitionsbedarfs jedoch nicht in Betracht ziehen, sind Yachten. Auch Motor- und Segelyachten sowie Katamarane von neun bis sechzehn Metern Länge können vor allem für Bootsliebhaber eine gute Investition sein.

Eine Yacht direkt zu vermieten ist nicht die einzige Möglichkeit, langfristig Gewinn zu machen. Käufer einer Yacht haben beispielsweise auch die Möglichkeit, diese nach dem Kauf einem Charterunternehmen zu Verfügung zu stellen, das die Yacht dann für viele Jahre vermietet. Hier ist jedoch Vorsicht und Gründlichkeit geboten: Das Unternehmen sollte sorgfältig ausgewählt und auf die Erfahrung in der Führung dieses Geschäfts überprüft werden.

Lohnt es sich, eine Yacht mit einem Kredit zu finanzieren?

Natürlich ist zu bedenken, dass der Preis einer Yacht auf dem gleichen Niveau wie der eines Hauses liegen kann. Wird der Kredit für den Kauf der Yacht jedoch mit 30% des Kapitals gestützt, wie dies bei der Baufinanzierung der Fall ist, kann die Yacht gekauft und anschließend für mehrere Jahre vermietet werden. Das Darlehen kann dann mit Mieteinnahmen finanziert und die Yacht nach Ablauf der Charter wieder verkauft werden.

Der niedrige Zinssatz und die generell konstante Verzinsung bei variablen Anlagen sorgen dafür, dass die Wiederverkaufsrendite nach Abzug des Fremdkapitals bis zu 7% betragen kann. Um jedoch so gute Preise zu erzielen, muss die Yacht sehr gut gepflegt werden, was auch eine Investition erfordert. Außerdem kann die Yacht nach beispielsweise 5 Jahren kein Charterobjekt mehr werden, und dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, sie für den privaten Gebrauch zu verkaufen.

Wie bei anderen Fahrzeugen bestimmt auch die Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden auf einer Yacht ihren Wert. Wenn der Besitzer eine regelmäßige Wartung durch einen Fachmann vorweisen kann, wirkt sich dies auch positiv auf den Preis aus.

Wichtig: Für einen guten Return on Investment müssen viele Voraussetzungen erfüllt sein.

Es sollte aus dem Betrag von hunderttausend Euro berechnet werden

Marke und Seltenheit beeinflussen den Wert der Yacht, während nur Schiffe in einwandfreiem Zustand als Kapitalanlage geeignet sind. Eine neue Yacht verliert vor allem nach dem Kauf an Wert, daher ist es in der Regel rentabler, gleich eine gebrauchte Yacht – in gutem Zustand – zu kaufen.

Ab etwa 120000 EUR erhalten Interessenten Segelyachten ab 9 m Länge. Wie man sehen kann, sind für diese Investition keine Millionen erforderlich. Als Kapitalanlage für Kleinanleger eignen sich Yachten jedoch nicht, da allein das Eigenkapital mindestens 25000 EUR betragen muss.

Dieses Anlagemodell ist nicht jedermanns Sache

Um mit dem Kauf einer Yacht Gewinn zu machen, sind viele wichtige Punkte zu beachten. Anleger sollten daher in erster Linie die mit der Yacht verbundenen Betriebskosten nicht außer Acht lassen. Bordpersonal, Liegeplätze und Benzin sind teuer und machen bis zu 14-16% des Kaufpreises pro Jahr aus. Damit diese Kosten den Gewinn nicht vollständig überdecken, ist es in den meisten Fällen sinnvoll, eine Yacht über eine Charterfirma zu mieten.

Dieses Anlagemodell ist jedoch nicht für jeden geeignet. Auf diese Weise sollte man sich genau überlegen, ob sich die Investition in die Yacht wirklich auszahlt. Bevor man eine Entscheidung trifft, sollte man einen Investitionsplan erstellen.

Mit einem sorgfältig ausgewählten Geschäftsmodell und einem gut gewarteten Schiff lassen sich zwar attraktive Gewinne erzielen, aber Wartung und Weiterverkauf kosten nicht nur Geld, sondern auch zeitaufwendig. Die Investition in eine Yacht ist teuer, daher eignet sich diese Form der Kapitalanlage am besten für Bootsliebhaber. Für andere Anlegergruppen empfiehlt es sich, auf andere Anlageformen zu achten.

Wenn dies für einen Interessenten zudem nur das erste Investitionsprojekt ist, sollte er über einfachere und weniger riskante Investitionsmodelle nachdenken. Andernfalls kann er eine große Menge Geld verlieren, wonach es sehr schwierig sein wird, das Haushaltsbudget wiederherzustellen. Eine Investition in eine Luxusyacht ist eine großartige Gelegenheit für erfahrene Marktteilnehmer.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein