UFO Gesichtet – was tun?

0
19

Unser Himmel ist voller Geheimnisse. Hin und wieder kann man darauf unbekannte Objekte beobachten, die in der Folge für viele Diskussionen im Netz sorgen. Wie weit ist die Wissenschaft heute in dieser Angelegenheit gekommen? Was tun, wenn man plötzlich ein UFO am Himmel sieht?

Was wissen wir heute über UFOs?

Wenn man von UFOs spricht, denken die meisten an Außerirdische, die in einem Hightech-Raumschiff auf die Erde zusteuern. Aber, wenn man sich an den engen Begriff hält, sind UFOs ursprünglich nichts anderes als ein unbekanntes Flugobjekt.

In Bundesrepublik gibt es 3 große Verbände, die sich mit der Ortung und Aufklärung unbekannter Flugobjekte beschäftigen:

⦁ Deutschsprachige Gesellschaft für UFO-Forschung – DEGUFO
⦁ Mutual UFO Network Central European Section – MUFON CES
⦁ Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens eV – GEP

Die 3 Verbände haben wissenschaftliche Prinzipien entwickelt, die ihre Arbeit leiten. Sie enthalten Datenschutzbestimmungen sowie die Tatsache, dass sie alle wissenschaftlich kritisch auf der Suche nach Erklärungen für die ihnen erzählten UFO-Sichtungen sind.

Allen außerirdischen Theorien stehen sie zunächst skeptisch gegenüber, da sie wissenschaftlich noch nicht bewiesen sind. Die Verbände verstehen sich in erster Linie als Anlaufstelle für Menschen, die melden möchten, dass sie ein Objekt am Himmel gesehen haben, das sie nicht identifizieren können und/oder Antworten auf ihre Fragen suchen.

Dazu unterhalten die 3 Verbände gemeinsam eine „Datenbank der UFO-Sichtungen“, in der alle Sichtungen gesammelt werden. Zwischen 2013 und 2018 wurden dort mehr als 1.400 Ereignisse erfasst. Abonnenten können die Sichtung eines UFOs über eine Hotline oder online melden. Jeder, der etwas gesehen hat, das er nicht direkt identifizieren kann, kann es der Website melden. Die Betreiber untersuchen seine Beobachtung und werden versuchen, die vollständigsten und informativsten Antworten zu geben.

UFOs und unbekannte Phänomene im Luftraum sind unterschiedlicher Natur

Es lohnt sich jedoch, zwei Begriffe zu unterscheiden: UFOs sind keine UAPs (Unidentified Aerial Phenomena). Obwohl der Unterschied zwischen ihnen gering ist, ist es richtig, diese Unterscheidung zu treffen. In etwa der Hälfte aller Fälle ist überhaupt nicht klar, ob es sich bei dem Gesehenen überhaupt um ein Objekt oder lediglich um eine Lichtreflexion an Wolkentröpfchen oder Luftschichten unterschiedlicher Temperatur handelt.

Die US-Navy entdeckte auch Unterwasser-UFOs

Nach Angaben des Pentagon hat die US-Navy unbekannte Objekte nicht nur in der Luft entdeckt. Solche Objekte wurden auch unter Wasser auf dem Radar der Marineschiffe entdeckt. Es wird angenommen, dass ihre Geschwindigkeit viel höher ist als die aller bekannten U-Boote.

Im Oktober 2019 sprach US Navy Commander David Fravor über eine makabere neue Sichtung, von der ihm ein Pilotenkollege erzählte, nachdem sie beide aus der Navy ausgeschieden waren.

Der Zeuge war ein ehemaliger Pilot der MH-53E Sea Dragon, einer Marineversion des CH-53E Sea Stallion des Marine Corps, stationiert auf der Roosevelt Roads Naval Station in Puerto Rico. Zweimal bemerkte der Pilot, als er verbrauchte Trainingsmunition aus dem Wasser hob, ein seltsames Unterwasserobjekt:

⦁ Beim ersten Vorfall sah der Pilot eine „dunkle Masse“ unter Wasser, während er und seine Crew eine Trainingsdrohne holten. Der Pilot beschrieb das Objekt als „eine große Masse, fast rund“ und war sich sicher, dass es sich nicht um ein U-Boot handelte.

⦁ Bei der zweiten Beobachtung des Piloten wurde der Trainingstorpedo, den der Pilot zum Aufsteigen schickte, in Gegenwart eines ähnlichen Unterwasserobjekts in den Abgrund des Ozeans „gesogen“. Niemand mehr hat den Torpedo gesehen.

An anderer Stelle im Interview enthüllt Fravor, dass eine 79-jährige Frau ihn kontaktierte, nachdem seine Beobachtungen öffentlich wurden. Die Frau erklärte, dass ihr Vater, ein Marineoffizier, in den 1950er Jahren einmal auf der San Francisco Naval Base stationiert war.

Als sie ein Kind war, zeigte ihr Vater ihr ein Telegramm, in dem stand, dass unbekannte Objekte in einem heute vergessenen Satz von Koordinaten gesehen wurden, wie sie ins Wasser eindrangen und es wieder verließen. Der Marineoffizier teilte mit, dass er und sein Team die ganze Zeit seltsame Objekte in der gleichen Gegend beobachtet hätten.

Doch gibt es außerirdisches Leben?

Trotz aller Beobachtungen und Forschungen kann die Frage, ob außerirdisches Leben existiert, heute nicht mit Sicherheit beantwortet werden. Moderne Astronomen sind sich jedoch im Allgemeinen einig, dass es angesichts der großen Anzahl erdähnlicher Planeten seltsam wäre, wenn unser Planet der einzige Ort im Universum wäre, an dem intelligentes Leben unterstützt werden könnte. Viel umstrittener ist die Frage, ob außerirdische Lebensformen intelligent genug sind, um nahezu 15 Milliarden Jahre nach dem Urknall gelegentlich die Erde zu besuchen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein