Ölkonzerne 2024: Welche Aktie wäre ein Kauf?

0
44
red and black metal tower during sunset

Die Erwartung, dass die Rohölpreise der Sorte Brent bis Ende 2023 steigen und bis 2024 anhalten, machen Ölaktien zu einem lohnenden Kauf. Höhere Preiserwartungen schaffen die Voraussetzungen für mehr Geschäfte in der gesamten Branche und damit auch für höhere Aktienkurse.

Anleger haben bereits im Jahr 2022 starke Renditen gesehen, als der Preis pro Barrel um die 100-Dollar-Marke schwankte. Es ist möglich, dass die Preise bald wieder auf dieses Niveau steigen.

Expertenprognosen zufolge dürften die Preise bis Mitte 2024 steigen. Daher ist es für Anleger an der Zeit, darüber nachzudenken, welche Ölunternehmensaktien sie kaufen möchten.

Was sind also die besten Ölaktien, die man 2023/24 kaufen kann? Nachfolgend haben wir eine Liste zusammengestellt.

Shell – NYSE:SHEL

Die Shell-Aktionäre profitierten im Jahr 2022 von den enormen Gewinnen des Unternehmens. In den letzten Monaten kündigte der internationale Ölriese an, eigene Aktien im Wert von 3 Milliarden US-Dollar zurückzukaufen.

Der Aktienrückkauf erfolgt, da das Unternehmen seine vierteljährliche Ausschüttung an die Aktionäre um 15 % erhöht. Während die Gewinne von Shell durch niedrigere Rohölpreise beeinträchtigt wurden, hat das Unternehmen seinen Aktionären sicherlich viele Gründe gezeigt, investiert zu bleiben.

Die Dividendenrendite von Shell beträgt derzeit 4,11 %. Für die Zukunft kündigte das Unternehmen an, dass es den Aktionärsanteil am freien Cashflow aus dem operativen Geschäft von zuvor 20 % auf 30 % auf 30 bis 40 % erhöhen werde.

Laut Statistik stiegen die SHEL-Aktien im Jahr 2023 um 12 %.

Exxon Mobil – NYSE:XOM

Exxon Mobil und seine Aktien sind heute genauso stark aufgestellt wie vor einem Jahr. Die Gewinne im gesamten Sektor gingen zurück, als die Ölpreise im Jahr 2023 fielen. Exxon Mobil bereitet sich jedoch auf ein neues Energiezeitalter und darauf vor, von steigenden Preisen zu profitieren.

Da der Energiesektor unter dem Druck steht, die CO2-Emissionen zu reduzieren, hat Exxon Mobil Denbury (NYSE:DEN) im Hochsommer 2023 übernommen. Denbury bietet Lösungen zur CO2-Abscheidung und -Speicherung und ergänzt damit Exxon Mobil in seinem Engagement für Zukunftssicherheit.

Unterdessen wird Exxon Mobil von der bevorstehenden Preiserhöhung profitieren. Die Produktion im zweiten Quartal 2023 erreichte Rekordniveaus im Perm-Becken und in Guyana. Dadurch erreichte die Raffinerieproduktion im zweiten Quartal den höchsten Stand seit 15 Jahren.

Warum ist XOM eine der besten Ölaktien zum Kauf? Exxon sorgt für Stabilität und Erträge, und die Größe des Unternehmens bedeutet, dass es über die Macht verfügt, Märkte zu gestalten.

Hess – NYSE:HES

Zu den Aktivitäten von Hess gehören die Ölexploration und -produktion. Die Aktie steht für den Wunsch nach kostengünstigen und gleichzeitig ertragreichen Energiequellen.

Wenn steigende Preise mit erfolgreichen Explorationsbemühungen zur Identifizierung solcher Energiequellen einhergehen, wird Hess davon profitieren. Das macht Hess zu einer der interessantesten Aktien zum Kauf.

Das Unternehmen hat mehr als 80 % seines Explorationsbudgets für 2023 bereitgestellt. Daher wurden 3,7 Milliarden US-Dollar für die Suche nach Energiequellen in Guyana und Bakken investiert. Diese Investitionen haben zu einer Produktionssteigerung in diesen Regionen geführt:

  • Guyanas Produktion stieg im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 67.000 Barrel Öläquivalent pro Tag auf 110.000 Barrel
  • In Bakken stieg die Produktion um 29 % auf 181.000 Barrel Öläquivalent pro Tag

Der Erfolg der Explorationsbemühungen von Hess hat zu erhöhten Produktionsprognosen geführt. Dies deutet wiederum darauf hin, dass die gezielten Investitionen in Exploration und Produktion angemessen waren.

Die oben genannten Maßnahmen machen Hess somit zu einem der Unternehmen, die im Übergang zum Jahr 2024 für Investoren profitabel sind.

Occidental Petroleum – NYSE:OXY

Der Ölriese ist eine der Lieblingsaktien von Warren Buffett. Occidental Petroleum ist ein führendes Energieunternehmen, das kürzlich mehrere wichtige Schritte für die Branche unternommen hat:

  • Occidental hat das kanadische Startup Carbon Engineering für 1,1 Milliarden US-Dollar gekauft, um seine Bemühungen zur Entfernung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu verstärken.
  • Das Unternehmen arbeitet seit 4 Jahren mit Carbon Engineering zusammen und nutzt dessen Technologien zur Entwicklung seines in Texas ansässigen Stratos-Projekts, das bis 2025 zur weltweit größten Kohlenstoffabscheidungsanlage werden soll.

Die Kohlenstoffabscheidung ist eine der beliebtesten Klimalösungen der Energiebranche. Die US-Regierung bietet großzügige Steueranreize für diese Technologie, von denen Occidental Petroleum profitieren dürfte.

Da die OXY-Aktien seit Anfang 2023 um 3 % gefallen sind, haben Anleger die Chance, im Jahr 2024 einen guten ROI zu erzielen.

Ölaktien sind nach wie vor attraktive Anlagen

Im Jahr 2023 war die Situation nicht sehr günstig. Die Ölpreise sind seit ihrem Höchststand im Jahr 2022 von etwa 120 US-Dollar pro Barrel um etwa die Hälfte gefallen. Aufgrund sinkender Rohölpreise sind auch die Ölaktien in diesem Jahr gesunken.

Doch während die Top-Ölaktien von der Volatilität betroffen sind, zeigt ihr sanfter Rückgang die langfristige Widerstandsfähigkeit, die von trendigeren Energietiteln nicht erreicht wird.