Elon Musk kauft Twitter – was erwartet die Benutzer?

0
3

Der weltberühmte Innovator Elon Musk kündigte am 14. April ein Angebot zum Kauf von Twitter für fast 55 US-Dollar pro Aktie an. Am 25. April akzeptierte Twitter den Deal.

Dies ist eine riesige und dynamische Geschichte, die sich über die nächsten Monate und vielleicht noch länger erstrecken wird. Als nächstes – über das Wichtigste, was in letzter Zeit in diesem Zusammenhang passiert ist.

Musk verkauft Tesla-Aktien, um den Twitter-Deal zu finanzieren

Laut den Unterlagen der Securities and Exchange Commission verkaufte Musk etwa 9,6 Millionen Tesla-Aktien im Wert von etwa 8,5 Milliarden US-Dollar, als er versuchte, sein Twitter-Übernahmeangebot zu finanzieren. Der Aktienkurs von Tesla fiel damals um etwa 11 Prozent, hat sich aber seitdem wieder erholt.

Am 25. April nahm der Vorstand von Twitter Musks Angebot von 54,20 US-Dollar pro Aktie oder 44 Milliarden US-Dollar für die vollständige Kontrolle über das Unternehmen an. Es war derselbe Preis, den er in seinem ursprünglichen Angebot vom 14. April genannt hatte. Nach Abschluss der Transaktion wird Twitter ein privates Unternehmen.

Wird Twitter jetzt ein kostenpflichtiger Dienst?

Elon Musk sagte, Twitter könnte staatlichen und kommerziellen Users eine kleine Gebühr berechnen, der jüngste Hinweis auf Änderungen, die der reichste Mann der Welt vornehmen könnte, sobald er seine Übernahme der Social-Media-Plattform abgeschlossen hat.

Laut Musk wird die Plattform für reguläre Benutzer immer kostenlos sein. Aber was gewerbliche und staatliche Users betrifft, können hier einige Zahlungsverpflichtungen eingeführt werden. Das zumindest schrieb der Milliardär in seinem Tweet. „Ein kleines Einkommen ist besser als nichts!“ – so kommentierte er später seine Entscheidung.

Welche Neuerungen erwarten Twitter-Nutzer?

In seinen Tweets zu den Ambitionen des neuen Eigentümers der Plattform in den letzten Wochen schlug Musk eine Reihe von Änderungen an Twitter vor. Auch Algorithmen, die steuern, was Nutzer auf einer „Open Source“-Plattform sehen, wurden erwähnt. Der Liebhaber des Nicht-Standard-Ansatzes versprach auch, Spambots zu besiegen und alle Personen zu authentifizieren.

Kürzlich wurde berichtet, dass Musk den Banken sagte, er werde neue Wege zur Monetarisierung von Tweets entwickeln und die Auszahlungen an Führungskräfte kürzen, um die Kosten auf der Social-Media-Plattform zu senken. Er sagte den Banken auch, dass er plane, neue Features zur Steigerung der Geschäftseinnahmen zu entwickeln, darunter Möglichkeiten, mit Tweets, die wichtige Informationen enthalten oder viral werden, Geld zu verdienen.

Auf der jährlichen New York Met Gala sagte wichtiger Vertreter in der IT-Welt auch, dass der Zugang zu Twitter nur eine „Nische“ sei und er sich einen viel größeren Prozentsatz der US-Bevölkerung wünschen würde.

Übrigens: Twitter hat täglich fast 230 Millionen Nutzer weltweit.

Kann Musk mit seinem Twitter-Deal große Fortschritte machen?

Nachdem er seinen Sitz im Vorstand von Twitter aufgegeben hatte, aktualisierte Musk seine Einreichung bei der Securities and Exchange Commission, um anzuzeigen, dass er kein passiver Akteur in den Angelegenheiten des Unternehmens sein würde. Vorbei sind die Behauptungen, dass er seine Beteiligung auf nur 14% der Aktien des Unternehmens begrenzen würde. Im Nachhinein war dies der erste Hinweis darauf, dass er versuchen könnte, als Vorstandsmitglied etwas Effizienteres zu tun, als nur Aktien zu kaufen.

Bis zum letzten Moment, als der Deal stattfand, glaubte fast niemand, dass Musk mit der Übernahme von Twitter beginnen würde. Nachdem bekannt wurde, dass Musk einen Anteil von 9% an dem Unternehmen erworben hatte, dachten viele kurz, dass der Innovator versuchen könnte, das gesamte Unternehmen zu kaufen, kamen aber zu dem Schluss, dass er von Twitter bereits alles bekommen hatte, was er wollte.

Viele argumentierten zu Recht, dass die ergriffenen Maßnahmen und einfachen Äußerungen von Twitter möglicherweise nicht ausreichen, um Musk zu stoppen. Einige gingen aber auch davon aus, dass Musk das Unternehmen durch seine Tweets einfach weiter trollen würde. Musk wiederum nannte sein Angebot, Twitter für 44 Milliarden Dollar zu kaufen, „das Beste und Letzte“.

Musk kauft Twitter: Wer sollte Verbesserungen erwarten?

Was die Zukunft für alle bringen wird, die gerne Beiträge in diesem sozialen Netzwerk veröffentlicht haben, ist noch schwer zu sagen.

Laut Musk muss Twitter privat werden, um die notwendigen Änderungen vorzunehmen. Diese beinhalten:

  • Open-Source-Algorithmus
  • Bearbeitungsfunktion
  • weniger Inhaltsmoderation
  • höhere Leiste zum Löschen anstößiger Tweets

Sind das wirklich notwendige Maßnahmen oder ein weiteres „Makers of History“-Spiel – die Zukunft wird es zeigen.

Vorstandsmitglieder von Twitter planen ihre Reaktion auf das Übernahmeprogramm des reichsten Mannes der Welt. Zunächst bereiteten sie die sogenannte „Giftpille“ vor und erwähnten auch frühere Bestimmungen in der Satzung des Unternehmens, die es Musk extrem erschweren könnten, die volle Kontrolle über das Unternehmen zu übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein